Kreatives Café


Mallorquinischer Mandelkuchen
(als Dankeschön für Rudi, der so nett nach unserem Garten schaut, während wir in Mallorca sind)

Zutaten:
6 große frische Eier, 1 Prise Salz, 250 g Puderzucker, 1 EL Vanillezucker, 
200 g gemahlene Mandeln, Abrieb von einer dicken Bio-Zitrone, Puderzucker zum Bestäuben

Eine Springform mit Backpapier auslegen und den Rand fetten und mit Bröseln ausstreuen. Den Backofen auf 175 °C vorheizen.
 Die Eier trennen. Eiweiß mit Salz zu sehr steifem Schnee schlagen, Eigelbe mit Puderzucker und Vanillezucker zu einer dicken cremeweißen Masse schlagen. Zitronenabrieb mit Mandeln mischen und unter die Eigelbmasse rühren. Zwei Esslöffel Eischnee zu Angleichen zunächst gleichmäßig unterrühren. Die restliche Eiweißmasse auf den Teig gleiten lassen und mit einem Schneebesen vorsichtig unterheben. In die vorbereitete Springeform füllen und unverzüglich in den Ofen schieben. 40 Minuten backen, ggfs. die letzten Minuten mit Alufolie abdecken, damit er nicht verbrennt.
Aus der Form nehmen und auskühlen lassen. Dick mit Puderzucker bestäuben.
Dazu einen starken Nachmittagskaffee oder ein kleines Stückchen als Dessert mit Orangensorbet.

Saftiger Schokokuchen
(Rezept von „Tante Gerda“ aus dem Saarland, mitgebracht von Sonja,
vielen Dank, liebe Sonja)

Zutaten:
1 Tasse Milch, 1 Tafel Blockschokolade (oder 200 g Zartbitter-Kuvertüre), 250 g Margarine oder Butter, 250 g Zucker, Vanillezucker, 6 dicke Eier, 250 g Mehl, 1 P. Backpulver, 200 g gemahlene Haselnüsse, etwas Butter oder Öl für die Form, 2 EL Semmelbröseln, 150 Zartbitter-Kuvertüre, 25 g Kokosfett

Eine große Kastenform oder eine Springform (hieraus lässt sich der fertige Kuchen zum Abkühlen anschließend leichter lösen. Er ist sehr locker und mir zerbrochen, als ich ihn vorsichtig aus der Kastenform gestürzt habe) einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
Die Eier trennen, Eiweiß zu Schnee steifschlagen. Die Blockschokolade grob hacken und in der Milch erwärmen und auflösen. Abkühlen lassen. Eigelbe mit Zucker, Vanillezucker und Butter gut verrühren. Mehl mit Backpulver mischen und auf die Eiercreme sieben, gemahlene Haselnüsse aufstreuen und alles gut miteinander verrühren. Darauf den steifgeschlagenen Eischnee gleiten lassen und vorsichtig unterheben. Sofort in die vorbereitete Form geben und etwas glattstreichen, dann in den vorgeheizten Ofen schieben und 30-40 Minuten backen (Hölzchenprobe!).
Aus 150 g Kuvertüre und 25 g Kokosfett den Überzug für den Kuchen schmelzen, den Kuchen damit begießen und gleichmäßig verstreichen.
Ganz auskühlen lassen!
Sehr, sehr lecker - aber bitte mit Sahne!  

Cupcake „Schwarzwälder-Kirsch“

Für den Teig:
90 g zerlassene, abgekühlte Butter, 2 Eier, ca. 100 ml Milch, 2 EL Kakao-Pulver, 3 TL Backpulver, 200 g Mehl, 100 g gemahlene Mandeln, 120 g Zucker

Für die Füllung und die Dekoration:
200 g steifgeschlagenen Sahne, 12 EL Schwarzkirsch-Konfitüre, 12 TL Kirschwasser, 12 Kirschen

Backofen auf 180 °C vorheizen. Ein Muffinblech mit Muffinpapierchen auslegen oder einfetten. Zunächst die feuchten Zutaten gut verrühren, dann mit einem Kochlöffel kurz die trockenen Zutaten unterrühren. Teig in die Muffinförmchen füllen und 25 – 35 Minuten backen (Hölzchenprobe!). Auskühlen lassen.

Die Muffinpapierchen entfernen, die Muffins jeweils quer durchschneiden und den Boden zunächst mit jeweils einem TL Kirschwasser beträufeln. Anschließend mit einem EL Schwarzkirsch-Konfitüre bestreichen. Oberteil des Muffins wieder aufsetzen, mit einem dicken Sahnetuff garnieren und dahinein jeweils eine Kirsche setzen. Jedes fertige Törtchen wieder in ein dekoratives neues Muffinpapierchen setzen.

Pfirsich-Melba-Torte
(nach dem klassischen Dessert)

Für den Biskuit:
4 Eier, 150 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Prise Salz, 100 g Mehl, 100 g Speisestärke, 1 TL Backpulver, Backpapier, Springform Ф 26 cm

Für die Füllung:
½ Glas Himbeer-Marmelade (z.B. Himbeer Samt von Schwartau), 2 Dosen Pfirsiche in Spalten (gut abgetropft), 100 g Zucker, Vanillezucker, 1000 g Vanille-Joghurt, 200 g Schlagsahne, 8 Blatt weiße Gelatine

Für die Dekoration:
300 g Schlagsahne, 18-20 schöne Himbeeren, 100 g Mandelblättchen (in der Pfanne ohne Fett angeröstet und abgekühlt)
Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Backofen auf 175 °C vorheizen. Eier, Zucker, Salz Vanillezucker in einer Schüssel 8-10 Minuten schaumig schlagen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und über die Eiercreme sieben und unterheben. In die Form füllen, glatt streichen und für 30-40 Minuten (je nach Herd) backen. Aus der Form lösen und auskühlen lassen.
Für die Creme die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Sahne steif schlagen. Den Joghurt in eine große Schüssel geben, mit Zucker und Vanille-Zucker verrühren, Gelatine auflösen und mit etwas Vanille-Joghurt zunächst angleichen, dann die Gelatinelösung in den Joghurt einrühren. Sobald die Joghurt-Masse zu gelieren beginnt, die steifgeschlagenen Sahne mit eine Schneebesen vorsichtig unterheben.
Den Biskuit zweimal quer durchschneiden. Einen Boden auf eine Kuchenplatte setzen, mit einem Tortenring umgeben und diesen unteren Boden zunächst mit der Himbeer-Marmelade und dann der Hälfte der Vanille-Creme bestreichen.
Den zweiten Boden auflegen und mit Pfirsichspalten (18-20 Spalten für die Dekoration zurück behalten) belegen. Den dritten Boden auflegen und die Torte für 4 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Den Tortenring entfernen. Für die Dekoration die Sahne steif schlagenen, etwas davon in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen, und mit der übrigen Sahne die Torte gleichmäßig um die Torte verteilen, den unteren Rand mit gerösteten Mandelblättchen dekorieren, die Torte oben mit 18-20 Sahnetuffs betupfen, je eine Himbeere aufsetzen und mit Pfirsichspalten verzieren.
 
Zu meinem Valentins-Kaffeekränzchen gab es dieses Mal eine erfrischende "Windbeuteltorte". Ich habe meinen Standard-Biskuit gebacken und mich bei der Füllung an das Rezept von der Rezeptwelt Thermomix (< hier anklicken - ich habe und brauche aber gar keinen Thermomix) gehalten. Die "Sahnesteif" habe ich weg gelassen. Dafür habe ich noch etwas Sahne zum Verzieren geschlagen und die Torte mit Zuckerherzen verziert. 
(Februar 2016)

Neujahrs-Nougat-Mousse-Torte
mit Birnen und Amarena-Kirschen
Für den Biskuit:
4 Eier, 150 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Prise Salz, 100 g Mehl, 100 g Speisestärke, 1 TL Backpulver, Backpapier, Springform Ф 26 cm
Für die Füllung: 
2 Tafeln Edelbitter-Schokolade, 3 Tafeln Nougat-Schokolade, 600 g Schlagsahne, 2 EL Kirschlikör, ca. 20 Amarena-Kirschen, 1 Dose Birnenhälften (abgetropft)
Für die Dekoration:
1 Btl. Pistazien (in der Moulinette gehakt), 100 g gehackte Mandeln (ohne Fett geröstet), 5 EL Kirsch-Gelee, 2 Packungen Milka Alles Gute Pralinés Glücksklee
Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Backofen auf 175 °C vorheizen. Eier, Zucker, Salz Vanillezucker in einer Schüssel 8-10 Minuten schaumig schlagen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und über die Eiercreme sieben und unterheben. In die Form füllen, glatt streichen und für 30-40 Minuten (je nach Herd) backen. Aus der Form lösen und auskühlen lassen.
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Die Sahne steif schlagen. Zunächst ein Drittel unter die Schokolade rühren, dann die restlichen zwei Drittel vorsichtig unterheben.
Den Biskuit einmal quer durchschneiden. Einen Boden auf eine Kuchenplatte setzen, mit einem Tortenring umgeben und diesen unteren Boden mit dem Likör beträufeln. Amarena-Kirschen und die Birnenhälften auf den Boden verteilen. Die Hälfte des Nougat-Mousse darauf verteilen und den zweiten Biskuit-Boden aufsetzen. Abschließend die zweite Hälfte der Nougat-Mousse auf den Boden verstreichen und 2 bis 3 Stunden oder über Nacht kalt stellen.
Vor dem Servieren den Tortenring entfernen, das Gelee erwärmen und den Tortenrand damit einstreichen, dann den Tortenrand mit den gerösteten Mandeln verzieren. Die Torte oben mit den gehackten Pistazien bestreuen und die Schokoladenkleeblätter je Stück auflegen.

Apfel-Tiramisu-Torte (Variante I)
(Kaffeekränzchen September 2015)
(Variante II)
(Kirmes-Kaffee, montags, Kaltenholzhausen 2016)

Die Verwendung von Alkohol kann in beiden Varianten entfallen, da es auf den Geschmack keinen schmeckbaren Einfluss hat.
Außerdem verfliegt der Alkohol beim Kochen. 
 

Für den Biskuit:
4 Eier, 150 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Prise Salz, 100 g Mehl, 100 g Speisestärke, 1 TL Backpulver, Backpapier, Springform Ф 26 cm

Für die Füllung (Variante I):
5-6 nicht zu kleine Äpfel (z.B. Boskop oder Elstar), ½ l Apfelsaft, ca. 150 g Zucker, 1 Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen (z.B. Dr. Oetker Gala), 2 Schnapsgläschen Calvados, 500 g Magerquark, 500 g Mascarpone, 1 Päckchen Vanillezucker

Für die Dekoration (Variante I):
250 g Sahne, 1 EL Puderzucker, 1 TL Ceylon-Zimt-Pulver, 1 TL Kakao-Pulver, Amarettinis

Für die Füllung (Variante II):
5 Äpfel (hier Gala-Royal), 1/2 l Apfelsaft, ca. 150 g Zucker, Vanillezucker, 1 Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen, 2 Schnapsgläschen Apfel-Minzlikör, 500 g Magerquark, 500 g Schlagsahne

Für die Dekoration (Variante II):
1 Apfel (waschen, entkernen und mit Schale in feine Spalten schneiden), 100 g steifgeschlagene Sahne, Amarettinis 

Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Backofen auf 175 °C vorheizen. Eier, Zucker, Salz Vanillezucker in einer Schüssel 8-10 Minuten schaumig schlagen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und über die Eiercreme sieben und unterheben. In die Form füllen, glatt streichen und für 30-40 Minuten (je nach Herd) backen. Aus der Form lösen und auskühlen lassen. Die Äpfel schälen, entkernen, kleinschneiden und mit etwa zwei Drittel des Saftes und der Hälfte des Zuckers aufkochen, 5 Minuten ziehen lassen und aus dem Sud nehmen. Puddingpulver mit zwei EL Zucker und etwas Apfelsaft glattrühren und in den kochenden Saftsud rühren. Aufkochen lassen, vom Herd ziehen und die Apfelstücke zurückgeben und kalt stellen.

Quark mit Mascarpone, Zucker und Vanillezucker glattrühren. Für Variante II Quark mit Zucker und Vanillezucker glattrühren. Die steifgeschlagene Sahne vorsichtig unterheben.
Den restlichen Apfelsaft mit Calvados bzw. Apfel-Minzlikör mischen.

Für die Dekoration von Variante II die Apfelspalten im Apfelsaftsud kurz blanchieren und abkühlen lassen.

Den Biskuit zweimal quer durchschneiden. Einen Boden auf eine Kuchenplatte setzen, mit einem Tortenring umgeben und diesen unteren Boden mit der Apfelsaft-Mischung beträufeln. Die Hälfte des Apfel-Pudding-Kompotts darauf verteilen und mit der Hälfte der Quark-Creme bestreichen.
Den zweiten Biskuit-Boden aufsetzen und genauso verfahren. Abschließend mit dem dritten Biskuit-Boden abdecken und 2 bis 3 Stunden oder über Nacht kalt stellen.

Vor dem Servieren den Tortenring entfernen, die Sahne steif schlagen und den Kuchen mit der Sahne rundherum und oben einstreichen. 16-20 Amarettini beiseite legen, die restlichen in einem Gefrierbeutel zerbröseln und mit diesen Bröseln den Tortenrand verzieren. Puderzucker, Zimt und Kakao-Pulver mischen und auf die Torte sieben. Für Variante II die Torte mit den Apfelspalten belegen. Die Torte mit den beiseite gelegten Amarettini verzieren.
Mächtig, aber auch mächtig gut!
 

Gestern gab's "Bellini-Torte", eine Käse-Sahne-Torte, frei nach einem Rezept von Dr. Oetker. Sehr, sehr lecker!
Nachmachen sehr empfohlen!
(05.09.2015)
Käsekuchen „Valle de Sóller“
Käsekuchen nach einer Idee aus der Sendung „Alfredissimo“, um 1998

Mir ist bei diesem Kuchen der Mürbeteig etwas gerissen und auch in der Form hängen geblieben, was aber dem Geschmack keinen Abbruch tut.

Für den Mürbeteig:
500 g Mehl
250 g kalte Butter in kleinen Stücken
150 g Zucker
1 Ei

Für die Käsefüllung:
500 g Mascarpone
250 g Ricotta
250 g Magerquark
150 g Zucker
das Ausgekratzte einer Vanilleschote
Zitronenabrieb
1 Schnapsglas Angel d'Or (Mallorquinischer Orangenlikör)
2 gehäufte Esslöffel Weichweizengrieß
5 Eier
1 Pr. Salz
2-3 Esslöffel gute Orangenmarmelade

Zubereitung:
Für den Mürbeteig die Zutaten in einer großen Schüssel schnell zu einem glatten Teig verkneten, zu zu drei etwa gleichgroßen Kugeln formen, in Folie wickeln und etwa 30 Min. kühlen. Inzwischen eine 26cm Springform gut einfetten. Die erste Kugel Teig zu einem Kreis in der Größe der Springform ausrollen und in die Form geben. Darauf die Orangenmarmelade nicht zu dick verstreichen. Aus der zweiten Kugel ebenfalls einen Kreis ausrollen und die Orangenmarmelade damit abdecken. Aus der dritten Kugel Streifen für die Formwände ausrollen und die Springform damit auskleiden. Kalt stellen.

Ofen auf 190 °C vorheizen.

Für die Käsefüllung die Eier trennen. Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Die übrigen Zutaten in einer großen Schüssel gut verrühren. Dann zunächst etwa 1/3 des steifgeschlagenen Eischnees unter die Käsemasse rühren und den Rest vorsichtig unterheben. Die Käsemasse in die Springform geben und den Kuchen für ca. 50-60 Minuten in den 190 °C heißen Ofen schieben. Nach etwa der Hälfte der Backzeit am Rand die Käsecreme rundherum mit einem spitzen Messer einschneiden, damit die Käsefüllung nicht unkontrolliert reißt. Vor dem Herausnehmen Hölzchenprobe machen. Wenn der Kuchen zu braun zu werden droht, mit Alufolie abdecken.

Gutes Gelingen und guten Appetit!

 
Schoko-Amarettini-Biskuit
Als Abschluss für ein italienisches Picknick habe ich einen Kuchen gesucht, der sich gut transportieren lässt. Dafür habe ich mir dieses Rezept ausgedacht, und ich freue mich über das leckere Ergebnis. Der Amaretto schmeckt ganz zart durch und hin und wieder beißt man auf ein knuspriges Amarettini.

Zutaten:
Für den Kuchen:
4 Eier, 1 Schnapsglas Mandellikör (z.B. Amaretto), 1 Prise Salz, jeweils 100 und 25 g Zucker, 70 g Mehl, 25 g Speisestärke, 1 gestr. TL Backpulver, 35 g Kakao, 60 g gemahlene Mandeln, 1 Tasse voll Amarettinis (ital. Mandelgebäck)

Für die Glasur:
200 g Zartbitterschokolade, 2 EL Rapsöl, einige Amarettinis zur Dekoration

Zubereitung:
Den Backofen auf 175 °C vorheizen. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen, nicht fetten.
Die Eier trennen. Zunächst die Eiweiß mit der Prise Salz und den 25 g Zucker steif schlagen und bereit stellen. Die Eigelbe mit dem Mandellikör und den 100 g Zucker in ca. 8 Minuten mit dem Handrührgerät in einer großen Schüssel hellgelb und cremig aufschlagen. Das Eiweiß darauf gleiten lassen, darüber die Mehl-Speisestärke-Backpulver-Kakao-Mischung sieben, darauf die Mischung aus gemahlenen Mandeln und Amarettini-Keksen streuen und vorsichtig mit einem Teigschaber alles unterheben (nicht zu lange rühren). Sofort in die Kastenform füllen und in die Mitte des Backofens schieben. 45-55 Minuten backen; nach ca. 45 Minuten mit einem Holzstäbchen einstechen, wenn nichts mehr kleben bleibt, ist der Kuchen fertig. Auf ein Kuchengitter stürzen, Backpapier abziehen und abkühlen lassen.
Die Zartbitterschokolade zerbrechen und im Wasserbad mit dem Rapsöl schmelzen. Diese Glasur über den Kuchen gießen und verteilen. Die Amarettinis in die Glasur setzen. Fest werden lassen.

Bei mir gibt es dazu einen Kleks erfrischenden Vanille-Joghurt und einen starken schwarzen Kaffee oder Espresso.
(Januar 2015)


Beim Januar-Kaffeekränzchen gab es "Himmelstorte", die in manchen Regionen auch Hannchen-Jensen-Torte oder Schwimmbad-Torte genannt wird, eine saftige Rührteig-Torte mit Baiser, Sahne und Stachelbeeren. Hmmm, lecker!
Die Rezept-Idee stammt von Sabine, einer Mit-Ravelerin - Vielen Dank!
E
Dezember 2014 Schneetorte
 
Zutaten für den Boden:
6 Eigelb, 4 El warmes Wasser, 150g und nochmal fürs Eiweiß 50g Zucker, 6 Eiweiß, 100g Mehl, 1 TL Backpulver, 30g Speisstärke, 50g Kakaopulver, 100g gemahlene Mandeln

Für die Füllung:
150 g Zartbitter-Schokolade (70 % Kakaoanteil), 600 ml Sahne, 4-5 EL Orangenlikör.

Für die Dekoration:
400 ml Sahne, 1 EL Vanillezucker (selbstgemacht), 2 Baisers vom Bäcker
 
Zubereitung:
Springform (26 cm) am Boden mit Backpapier auslegen, Rand  nicht fetten. Mehl, Speisestärke, Kakao und Backpulver mischen.
Eier trennen. Eiweiß mit 50 g Zucker steif schlagen. Eigelbe mit warmem Wasser und 150 g Zucker in einer großen Schüssel (ich habe selten einen Biskuit gehabt, der schon beim Vorbereiten so aufgeht!) cremig aufschlagen. Das steif geschlagene Eiweiß darauf gleiten lassen. Die Mehl-Mischung darauf sieben. Die geriebenen Mandeln darauf streuen und alles vorsichtig unterheben. Sofort in die Form füllen und im vorgeheizten Ofen (175 °C) 40 Min. (Hölzchenprobe!) backen, aus dem Ofen nehmen, mit einem spitzen Messer einmal am Rand entlang fahren und auf ein mit Backpapier belegtes Gitter stürzen und auskühlen lassen, möglichst über Nacht.

Für die Füllung die Sahne erhitzen und die klein gebröckelte Schokolade darin auflösen. Schoko-Sahne abdecken über Nacht kalt stellen.

Am nächsten Tag Schoko-Biskuit zweimal quer durchschneiden. Den untersten Boden in einen Tortenring legen und mit Orangenlikör besprenkeln.
Die Schoko-Sahne steif schlagen. Die Hälfte der Schoko-Sahne auf den untersten Biskuitboden streichen. Den zweiten Biskuitboden auflegen und ebenfalls mit Orangenlikör beträufeln. Mit Biskuitboden abdecken.

Für die Dekoration zwei Becher Sahne mit Vanillezucker steif schlagen und die Torte rundherum damit einstreichen. Die Baisers mit den Händen über der Torte grob zerbröseln, so dass es wie Schnee aussieht. Dazu ruhig auch ein bisschen Baiserkrümeln auf den Tortenplattenrand schneien lassen!
Eine Überraschung für die Gäste, denn wer rechnet bei einem solchen Traum in Weiß mit einer dunklen Schoko-Torte!

Chai-Cheesecake im Glas,
ein nach einem Rezept von Essen & Trinken abgewandelter kleiner Kuchen im Glas. Statt der Shortbreads habe ich Haferkekse und statt der Feigen Zimtsterne verwendet.

Zutaten:
150 g Hafer-Kekse, 100 ml Orangensaft, 6 Beutel Sweet-Chai-Tee, 200 g Doppelrahmfrischkäse, 250 g Quark, (40 % Fett), 100 g saure Sahne, 2 Eier, 100 g Zucker, 20 g Mehl, Zimtsterne, 1 El Puderzucker
12 türkische Teegläschen, 2 m Spitzenband zur Deko.

Zubereitung:
 Kekse in einen Gefrierbeutel geben und fein zerstoßen. Ca. 2 cm hoch in die gefetteten ofenfesten Gläser geben und fest andrücken. Den Ofen auf 170 Grad vorheizen (Umluft nicht empfehlenswert). Wasser für das Wasserbad im Wasserkocher aufkochen.
  100 ml Wasser und Orangensaft aufkochen, in einen Messbecher füllen, die Teebeutel hineingeben und 10 Min. ziehen lassen. Frischkäse, Quark, saure Sahne und Eier mit einem Schneebesen gut verrühren. Zucker und Mehl nacheinander gut unterrühren. Teebeutel aus der Orangensaftmischung nehmen und die Mischung nach und nach unter Rühren zur Frischkäsemasse geben. Masse in die Gläser füllen.
 Gläser in eine große Auflaufform (30 x 25 cm) stellen. Auf die unterste Schiene in den Ofen schieben, bis kurz unter den Formrand mit dem heißen Wasser aus dem Wasserkocher füllen. 30 Min. backen. Dann vorsichtig aus dem Wasserbad heben (Ofenhandschuhe!) und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
 Die Gläser mit Spitze verzieren, Zimtsterne auf den Gläsern verteilen und mit Puderzucker bestäubt servieren.
(Dezember 2014)

Herzhafte Walnuss-Tomaten-Kekse mit Ras-El-Hanout 
nach einem Rezept auf "German Abendbrot" (<<hier anklicken und es geht zum Rezept). Sehr lecker zu einem Glas Wein oder Sekt! Die Kekse hatte mir Ute zu Weihnachten gebacken. Sie waren so lecker, dass sie den zweiten Weihnachtstag nicht erlebt haben. Die nötigen Gewürze, um sie nachzubacken, habe ich mir im Bremer Gewürzhandel (<<anklicken) bestellt und umgehend bekommen; ich bin sehr zufrieden mit Preis und Leistung, und mit dem Anspruch des Versandhändlers, nicht nur gute Geschäfte zu machen, sondern auch vorbildlich zu helfen. Und preiswert war's auch noch!
(Jan. 2014)

Neujahrs-Cupcakes
(Kaffeekränzchen 10.01.2014)
 
Zutaten Muffins:
260 g Mehl
3 TL Backpulver
½ TL Natron
Msp. Salz
120 g Zucker
2 Eier
250 g Buttermilch
6 EL Rapsöl
fein abgeriebene Schale einer ganzen Bio-Zitrone

Zutaten Topping:
100 g Frischkäse
25 g Butter
100 g gesiebter Puderzucker
1 EL Zitronensaft
Silberperlen aus Zucker

Den Backofen auf 190 °C vorheizen. Eine Muffin-Form mit Papierförmchen auslegen. Mehl, Backpulver, Natron und Salz in eine große Schüssel sieben.

Die Eier in einer zweiten Schüssel verquirlen, Buttermilch, Öl, Zitronenschale und Zucker zufügen und gut verrühren. Zu den trockenen Zutaten geben und nur kurz verrühren. Den Teig in die Papierförmchen füllen. Etwa 20 Minuten backen, bis die Muffins goldbraun sind. Abkühlen lassen.

Für die Creme mit den Quirlen des Handrührers Butter, Frischkäse, Zitronensaft und Puderzucker cremig rühren und mit einem Teelöffel auf die Muffins geben. Darauf dann jeweils ein paar Silberperlen streuen. Bis zum Servieren abdecken und kühl stellen.

Eis&Schnee-Torte
(Kaffeekränzchen 10.01.2014) 
 
Zutaten
Für den Biskuit:
4 Eier, 150 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Prise Salz, 100 g Mehl, 100 g Speisestärke, 1 TL Backpulver, Backpapier, Springform Ф 26 cm
 
Für die Füllung:
6 EL Kokos-Marmelade, 1 kleine Dose Ananas-Stückchen, 200 g Schlagsahne, 500 g Dickmilch, ¼ l ungesüßte Kokos-Milch, 1 Päckchen Dr. Oetker Orangen-Abrieb,10 Blatt weiße Gelatine, 50 g Zucker, 2 EL selbstgemachten oder 2 Tütchen Vanillezucker

Für die Dekoration:
½ Btl. Kokos-Chips (z.B. von Alnatura), 16 Raffaelo Pralinen, 300 g Sahne, 1 EL oder 1 Tütchen Vanillezucker

Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Backofen auf 175 °C vorheizen. Eier, Zucker, Salz Vanillezucker in einer Schüssel 8-10 Minuten schaumig schlagen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und über die Eiercreme sieben und unterheben. In die Form füllen, glatt streichen und für 30-40 Minuten (je nach Herd) backen. Aus der Form lösen und auskühlen lassen.

Für die Füllung Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Dickmilch, Kokos-Milch, Zucker und Vanillezucker und den Orangen-Abrieb gut verrühren. Gelatine ausdrücken, bei schwacher Hitze auflösen. Von der Creme 2 EL zum Angleichen in die Gelatine einrühren und die Gelatine dann zügig in die Creme rühren. Kalt stellen, bis die Creme zu gelieren beginnt.

Inzwischen Sahne steif schlagen. Zunächst zwei bis drei EL Sahne unter die Creme rühren. Dann den Rest Sahne vorsichtig unterheben.

Den Biskuitboden zweimal quer durchschneiden. Den untersten Boden auf eine Tortenplatte legen und mit einem Tortenring umschließen. Auf diesen Boden die Kokos-Marmelade streichen. Den zweite Boden auflegen. Darauf die abgetropften Ananas-Stückchen verteilen und mit der Hälfte der Creme bedecken. Den dritten Boden auflegen und leicht (vorsichtig) andrücken. Darauf die restliche Creme verteilen. Torte ca. 5 Stunden kalt stellen. Zum Verzieren den Ring abnehmen. Dazu vorsichtig mit einem dünnen Messer an Rand entlang fahren, um die Torte vom Ring zu trennen.

Die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Zunächst den Rand der Torte mit Sahne einstreichen und mit den Kokos-Chips dekorieren. Dann Sahne in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und den Tortenrand dekorieren und mit Raffaelo Pralinen besetzen. Damit diese nicht über die Torte kullern, unter jede Praline einen kleinen Tupfer Sahne geben. Die Mitte der Torte ebenfalls mit Kokos-Chips bestreuen.
Bis zum Servieren kalt stellen.

Schoko-Amarena-Torte
(Dezember-Kaffeekränzchen 2013
Jutta sagte, sie schmecke wie ein Amarena-Becher in einer italienischen Eisdiele)

Zutaten
Für den Biskuit:
4 Eier, 150 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Prise Salz, 100 g Mehl, 100 g Speisestärke, 1 TL Backpulver, Backpapier, Springform Ф 26 cm
Für die Füllung:
300 g Zartbitterkuvertüre
600 und 200 g Schlagsahne
etwas Vanillezucker
1 Glas Amarena-Kirschen in Sirup
1 kleines Glas Schwarzkirsch-Konfitüre

Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Backofen auf 175 °C vorheizen. Eier, Zucker, Salz Vanillezucker in einer Schüssel 8-10 Minuten schaumig schlagen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und über die Eiercreme sieben und unterheben. In die Form füllen, glatt streichen und für 30-40 Minuten backen. Aus der Form lösen und auskühlen lassen.

Am Vorabend: Kuvertüre grob hacken. 600 g Sahne aufkochen, vom Herd ziehen und die gehackte Kuvertüre darin auflösen. Über Nacht kalt stellen.
Dann die Schoko-Sahne kurz aufschlagen (wird eher cremig als sahnig – wie Pralinenfüllung).

Die Amarena-Kirschen abtropfen lassen, Sirup auffangen. 16 schöne Kirschen beiseite legen. Den Rest hacken und mit der Kirschkonfitüre vermischen.

Den ausgekühlten Biskuit einmal quer durchschneiden. Einen Tortenring um den untersten Boden legen. Die Amarena-Konfitüre-Masse aufstreichen, die Hälfte der Schoko-Sahne darüber streichen. Den zweiten Biskuitboden auflegen und leicht andrücken. Die zweite Hälfte Schoko-Sahne aufstreichen. Torte etwa 2 – 4 Stunden kalt stellen.

300 g Sahne mit Vanillezucker steif schlagen. Den Tortenring abnehmen und den Tortenrand mit Sahne bestreichen. Sahne in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und den oberen Tortenrand verzieren, Kirschen aufsetzen und die Mitte der Torte mit Amarena-Sirup beträufeln. Bis zum Verzehr kühl stellen.

Cranberry-Muffins
(für den 6. Kursnachmittag "Komme, was Wolle" am 18.11.2013)

Zutaten:
200 g Mehl, 2 TL Backpulver, 1/2 TL Natron, 1 Tasse getrocknete Cranberries,
140 g Zucker, 1-2 Eier, 250 g Joghurt oder Buttermilch, 6-8 EL Raps- oder Sonnenblumenöl, 1 Tasse gehackte Walnüsse und gehobelte Mandeln (oder eine Sorte von beiden), Abrieb und Saft einer halben Bio-Zitrone,12 Muffin-Papierchen
Evtl. für Deko: 100 g Puderzucker, 3 EL schwarzer Johannisbeersirup (z.B. von Monin), 1 EL Zitronensaft, Deko-Zuckerherzchen
Zubereitung:
Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Mehl, Backpulver, Natron, Cranberries, Nüsse/Mandeln und Zitronenabrieb in einer Schüssel mischen. In einer zweiten, großen Schüssel Eier mit Zucker verquirlen, Joghurt/Buttermilch, Öl,  Zitronensaft zufügen und gut verschlagen. Die trockenen Zutaten zufügen und nur kurz verrühren. Ein Muffinblech mit -Papierchen auslegen und je Mulde etwa einen gehäuften Esslöffel Teig einfüllen. Etwa 25 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen und aus der Form nehmen. Auf einem Kuchengitter ganz auskühlen lassen. Puderzucker mit Sirup und Zitronensaft glatt rühren und auf die Muffins verteilen. Mit Zuckerherzchen bestreuen.

Amaretti-Muffins
(für den 2. Kursnachmittag "Komme, was Wolle" am 07.10.2013)

Zutaten:
200 g Mehl, 2 TL Backpulver, 1/2 TL Natron, 50 g Amaretti-Kekse,
150 g Zucker, 1-2 Eier, 250 g Joghurt oder Buttermilch, 6-8 EL Raps- oder Sonnenblumenöl, 4 EL Mandelsirup (wenn keine Kinder oder Schwangere dabei sind, kann man auch Amaretto nehmen), Abrieb und Saft einer halben Bio-Zitrone,12 Muffin-Papierchen
Evtl. für Deko: 50 g Zartbitter-Kuvertüre, 12 Amaretti-Kekse
Zubereitung:
Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Mehl, Backpulver, Natron, zerbröselte Amaretti-Kekse, Zucker und Zitronenabrieb in einer Schüssel mischen. In einer zweiten, großen Schüssel Eier, Joghurt/Buttermilch, Öl, Sirup und Zitronensaft gut verschlagen. Die trockenen Zutaten zufügen und nur kurz verrühren. Ein Muffinblech mit -Papierchen auslegen und je Mulde etwa einen gehäuften Esslöffel Teig einfüllen. Etwa 25 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen und aus der Form nehmen. Auf einem Kuchengitter ganz auskühlen lassen. Kuvertüre schmelzen, die Muffins damit verzieren, evtl. auf jeden Muffin noch ein Amaretti-Keks zur Dekoration in die noch feuchte Schokolade legen.



 Zitronen-Buttermilch-Torte
 
Für den Biskuit:
4 Eier, 150 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Prise Salz, 100 g Mehl, 100 g Speisestärke, 1 TL Backpulver, Backpapier, Springform Ф 26 cm

Für die Füllung:
6 Blätter Gelatine
2 Päckchen Dr. Oetker „aranca“ Zitrone für Joghurt-Dessert
300 ml Buttermilch
50 g Zucker
100 ml Zitronensaft, frisch gepresst
200 ml Wasser
2 Becher Sahne
evtl. 3 EL Limoncello oder Monin Limonensirup

Für die Dekoration:
1 Becher Sahne
Erfrischungsstäbchen
Zitronenzucker (Abrieb einer unbehandelten Zitrone in Zucker)

Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Backofen auf 175 °C  vorheizen. Eier, Zucker, Salz Vanillezucker in einer Schüssel 8-10 Minuten schaumig schlagen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und über die Eiercreme sieben und unterheben. In die Form füllen, glatt streichen und für 30-40 Minuten backen. Aus der Form lösen und auskühlen lassen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Wasser und Zitronensaft mit Zucker mischen. Sahne steif schlagen und kalt stellen. Das „aranca“-Pulver mit dem Handrührgerät zunächst langsam, dann 3 Min. auf höchster Stufe in die Zitronensaft-Mischung einrühren. Die Buttermilch auf höchster Stufe mit dem Handrührgerät unterrühren. Die Gelatine ausdrücken und in einem geeigneten Gefäß in der Mikrowelle kurz auflösen. Ein Esslöffel der Buttermilchcreme zum Angleichen in die warme Gelatine rühren, dann diese Mischung in die Creme rühren. Wenn die Creme zu gelieren beginnt die steifgeschlagene Sahne vorsichtig unterheben.

Den Biskuitboden einmal quer durchschneiden. Einen Boden auf eine Tortenplatte legen, mit einem Tortenring umlegen. Mit den 3 EL Limoncello oder Limonensirup beträufeln. Darauf zwei Drittel der Zitronencreme verteilen, den zweiten Boden auflegen und den Rest der Zitronencreme aufstreichen. Mindestens 4 Stunden, besser über Nacht, kaltstellen.

Die Sahne für die Dekoration steifschlagen. Mit zwei Drittel den Tortenrand einstreichen. Ein Drittel in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und Sahnetuffs auf die Torte spritzen. Mit Zitronenzucker und Erfrischungsstäbchen dekorieren. Bis zum Servieren kaltstellen.



Mokka-Krokant-Muffins

Zutaten:
250 g Mehl, 2 TL Backpulver, 1/2 TL Natron, 2 EL Krokant, 2 EL Instant-Kaffee,
150 g Zucker, Vanillezucker,
1-2 Eier, 250 g Joghurt oder Buttermilch, 6-8 EL Raps- oder Sonnenblumenöl
1/2 Tasse Raspelschokolade
1 Btl. Vanille-Kuchenglasur, 12 Schoko-Mokkabohnen
12 Muffin-Papierchen
Zubereitung:
Den Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen, die Mulden eines 12er Muffinblechs mit Muffin-Papierchen auslegen oder ausfetten. Mehl, Backpulver, Natron, Raspelschokolade, Krokant, Instant-Kaffee, Zucker, Vanillezucker in einer Schüssel gut vermischen.
In einer zweiten Schüssel Ei(er), Joghurt/Buttermilch, Öl gut verquirlen, die trockenen Zutaten hinzugeben und nur so lange verrühren, bis sich alles vermischt hat. In die Muffinförmchen füllen. In den vorgeheizten Ofen schieben und 20 Minuten backen.
Nach dem Abkühlen die Muffins mit Vanille-Glasur überziehen und auf jedes Muffin eine Schoko-Mokkabohne legen.  


Schoko-Amarena-Muffin
Zutaten:
250 g Mehl, 2 TL Backpulver, 1/2 TL Natron, 2 EL Kakaopulver
150 g Zucker, Vanillezucker,
1-2 Eier, 250 g Joghurt oder Buttermilch, 6-8 EL Raps- oder Sonnenblumenöl
18 in Sirup eingelegte Amarena-Kirschen (abgetropft)
1 Btl. dunkle Schoko-Kuchenglasur
12 Muffin-Papierchen
Zubereitung:
Den Backofen auf 180 °C vorheizen, die Mulden eines 12er Muffinblechs mit Muffin-Papierchen auslegen oder ausfetten. Mehl, Backpulver, Natron, Kakao, Zucker, Vanillezucker in einer Schüssel gut vermischen.
In einer zweiten Schüssel Ei(er), Joghurt/Buttermilch, Öl gut verquirlen, die trockenen Zutaten hinzugeben und nur so lange verrühren, bis sich alles vermischt hat. In die Muffinförmchen füllen, in jedes Förmchen in die Mitte des Teigs eine Kirsche eindrücken. In den vorgeheizten Ofen schieben und 25 Minuten backen.
Nach dem Abkühlen die Muffins mit Schoko-Glasur überziehen und auf jedes Muffin eine halbe Amarena-Kirsche legen.      

Frisch aus dem Backofen!
Rübli-Muffins
(Rezept für den Strick- und Häkelkursabend am 18.03.2013)

Zutaten:
250 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1/2 TL Ceylon-Zimt, 1/2 TL Ingwerpulver
1 Möhre, 1 Banane


2 Eier
140 g Zucker
6 EL Öl
250 g Joghurt oder Buttermilch
 
100 g Puderzucker
1 Zitrone

1 EL Aprikosen-Marmelade
1 EL fein geraspelte Möhre

Zubereitung:
Das Mehl mit dem Backpulver, dem Natron, dem Zucker und den Gewürzen in einer Schüssel vermischen.

Die Banane zerdrücken und mit Zitrone beträufeln, damit sie nicht braun wird. Die Möhre fein raspeln und ebenfalls mit Zitrone beträufeln. 
Als nächstes nun das Ei in einer zweiten Schüssel verquirlen und das Öl und den Joghurt/die Buttermilch hinzufügen. Diese vermischen und dann die Mehlmischung unterheben – nicht zu viel rühren. Die zerdrückte Banane unterrühren. Als letztes die fein gerapselte Möhre unterheben. Alles in die mit Papierförmchen ausgelegten Mulden des Muffinblechs füllen und in den auf 180° Grad vorgeheizten Backofen schieben und ca. 25-30 Minuten backen.
Den Puderzucker mit 2 EL Zitronensaft glattrühren und die Muffins damit überziehen. Die Aprikosen-Marmelade mit der feingeraspelten Möhre glatt rühren und jeweils etwas auf die Muffins tupfen.


Ananas-Kokos-Muffins
(Rezept für den Strick- und Häkelkursabend am 11.03.2013)

Zutaten:
1 Tasse abgetropfte Ananasstückchen (aus der Dose)
260 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1/2 TL Delifrut (Brecht's Gewürze/Reformhaus)
3 EL Schokostreuseln

1 Tasse Kokosraspeln
2 Eier
140 g Zucker
Vanillezucker
6 EL Öl
250 g Joghurt oder Buttermilch
 
100 g Puderzucker
2 EL vom Ananassaft

Zubereitung:
Das Mehl mit dem Backpulver, dem Natron, dem Zucker, Vanillezucker, Delifruit, den Kokosraspeln und den Schokostreuseln in einer Schüssel vermischen.
Als nächstes nun das Ei in einer zweiten Schüssel verquirlen und das Öl und den Joghurt/die Buttermilch hinzufügen. Diese vermischen und dann die Mehlmischung unterheben – nicht zu viel rühren. Als letztes die Ananas unterheben. Alles in die mit Papierförmchen ausgelegten Mulden des Muffinblechs füllen und in den auf 180° Grad vorgeheizten Backofen schieben und ca. 25-30 Minuten backen.
Den Puderzucker mit dem Ananassaft glattrühren und die Muffins damit überziehen.


Apfel-Rosinen-Muffins mit Haselnuss-Krokant
(frisch gebacken - für den Strick- und Häkelkurs am 04.03.2012)
Zutaten:
1 mittelgroßer Apfel
260 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1/2 TL gemahlener Ceylonzimt
1/2 Tasse Rosinen (in 2-3 EL Apfelsaft einweichen)

2 Eier
120 g Zucker
1 Tütchen Vanillezucker
6-8 EL Öl (z.B. Raps oder Sonnenblume)
250 g Joghurt oder Buttermilch
 

Zubereitung:
Das Mehl mit Backpulver, Natron, Zucker, Vanillezucker in einer Schüssel vermischen.
Den Apfel schälen, entkernen, klein schneiden.
Als nächstes nun die Eier in einer zweiten Schüssel verquirlen und das Öl und den Joghurt/die Buttermilch hinzufügen. Diese vermischen und dann die Mehlmischung unterheben – nicht zu viel rühren. Als letztes die Apfelstückchen und die Rosinen mit Saft hinzufügen. Alles in die mit Papierförmchen ausgelegten Mulden des Muffinblechs füllen und in den auf 185° Grad vorgeheizten Backofen schieben und ca. 25-30 Minuten backen.


veröffentlicht im WDR!
Zusätzlich "Stricknadeln" aus Schokostäbchen.
Für unser Kaffeekränzchen am 11.01.2013 
Apfel-Bienenstich-Torte
(Mein Beitrag fürs Familienweihnachtsfest bei Ute)

Zutaten:

Für den Teig:

100 g Weizenmehl, 25 g Speisestärke, 3 TL Backpulver, 125 g Zucker, 
1 P. Vanillezucker, 1 Prise Salz, 3 Eier

Für die Apfel-Füllung:

5 dicke Äpfel, 300 ml Apfelsaft und 5 EL Apfelsaft, 80 g Zucker, 
1 P. Vanillepuddingpulver

Für die Bienstich-Creme:

500 ml Milch, 175 g Zucker, 2 Vanilleschoten, 5 Eigelb, 
20 g Vanillepuddingpulver, 6 Blatt Gelatine, 500 g Sahne

Für die Mandel-Decke:

100 g gehobelte Mandeln, 100 ml Sahne, 75 g Zucker, 1 EL Honig

Außerdem:

etwas Calvados (wenn Kinder mitessen, weglassen)



Den Backofen auf 160 °C Umluft (180° Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eine Springform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Mehl, Speisestärke, Backpulver in eine Schüssel sieben und die übrigen Zutaten mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe in ca. 2 Min. unterrühren. In die Backform geben und glattstreichen. 25 Min. backen. Abkühlen lassen.


Die Äpfel schälen, entkernen, klein schneiden. Den Apfelsaft mit dem Zucker aufkochen und die Apfelstückchen 5 Min. darin dünsten. Die Apfelstückchen mit einer Schaumkelle aus dem Saft nehmen. Das Puddingpulver mit 5 EL Apfelsaft glattrühren und mit einem Schneebesen in den heißen Apfelsud rühren. Die Apfelstückchen wieder in den Sud zurück geben. Abkühlen lassen.


400 ml Milch mit 100 g Zucker in einen Topf geben. Die Vanilleschoten aufschlitzen, das Mark auskratzen und zusammen mit den Schoten in die Milch geben. Alles aufkochen. In der Zwischenzeit die Eigelbe mit 100 ml Milich, 75 g Zucker und dem Puddingpulver mit einem Schneebesen verrühren. In diese Mischung die aufgekochte Vanillemilch unterrühren.

Die Flüssigkeit zurück in den Topf schütten und auf dem Herd unter Rühren einmal kräftig durchkochen. Dann die Creme in eine Schüssel geben und die Vanilleschoten entfernen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und unter die noch heiße Creme rühren, bis sie sich aufgelöst hat. Dies Creme im Tiefkühlfach unter gelegentlichem Rühren erkalten lassen. Währenddessen die Sahne steif schlagen, unter die sämige Chreme ziehen.

Für die Mandel-Decke die Mandeln mit den übrigen Zutaten in einem Topf kurz aufkochen. Ein rundes Blech oder eine Tarteform mit Backpapier auslegen (28 cm Durchmesser) und die Masse 26 cm im Durchmesser auftragen. Im Backofen bei 200 °C ca. 20-30 Min. backen. Immer einmal prüfen, damit es nicht zu dunkel wird. Aus dem Ofen nehmen, erkalten lassen. Wenn der Mandelkrokant noch etwas warm ist, in 12-16 gleichmäßige Stücke schneiden, sonst kann man die fertige Torte später nicht gut zerschneiden.


Den Biskuit einmal quer durchschneiden, um den unteren Boden einen Tortenring legen, den Boden evtl. mit Calvados beträufeln. Darauf die Apfelmasse gleichmäßig verteilen, den zweiten Boden auflegen, etwas festdrücken. Wieder mit etwas Calvados beträufeln und mit der Bienenstich-Creme bestreichen. Zwei Stunden kalt stellen. Mit einem langen, spitzen Messer einmal im Tortenring am Rand entlang fahren, den Ring entfernen und die fertige Torte mit den Krokant-Stücken belegen.

 
Gewürzkuchen-Spekulatius-Muffins
(gebacken für den Strick- und Häkelkursabend am 3. Dezember 2012)

Zutaten:
260 g Mehl
2 TL Backpulver
½ TL Natron
1 EL Kakao
½ TL Brecht Lebkuchengewürz
6 Gewürz-Spekulatius (grob zerbröselt)
2 Eier
140 g brauner Zucker
Vanillezucker
80 ml Öl
250 g Joghurt oder Buttermilch
Zubereitung:
Das Mehl mit dem Backpulver, dem Natron, dem Zucker, Vanillezucker, Gewürze, Spekulatiusbröseln und dem Kakao in einer Schüssel vermischen.

Als nächstes nun die Eier in einer zweiten Schüssel verquirlen und das Öl und den Joghurt/die Buttermilch hinzufügen. Diese vermischen und dann die Mehlmischung unterheben – nicht zu viel rühren. Alles in die mit Papierförmchen ausgelegten Mulden des Muffinblechs füllen und in den auf 180° Grad vorgeheizten Backofen schieben und ca. 25 Minuten backen.
Schoko-Mandarine-Muffins
(Rezept zum Strick- und Häkelkursabend vom 26.11.2012)
 Zutaten:
1 kleine Dose Mandarinen
260 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1-2 EL Kakao
1 Ei
140 g brauner Zucker
Vanillezucker
80 ml Öl
250 g Joghurt oder Buttermilch
 

Zubereitung:
Das Mehl mit dem Backpulver, dem Natron, dem Zucker, Vanillezucker und dem Kakao in einer Schüssel vermischen.
Das Obst abtropfen lassen.
Als nächstes nun das Ei in einer zweiten Schüssel verquirlen und das Öl und den Joghurt/die Buttermilch hinzufügen. Diese vermischen und dann die Mehlmischung unterheben – nicht zu viel rühren. Alles in die mit Papierförmchen ausgelegten Mulden des Muffinblechs füllen, in jedem Förmchen 3-4 Mandarinenschnitzen in den Teig drücken und in den auf 180° Grad vorgeheizten Backofen schieben und ca. 30 Minuten backen.

Ananas-Schoko-Muffins
(Rezept zum Strick- und Häkelkursabend vom 19.11.2012)

Zutaten:
4 Ringe Ananas (aus der Dose)
260 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1/2 TL Ceylonzimt
60 g Schokostreuseln
1 Ei
140 g Zucker
1 Tütchen Vanillezucker
80 ml Öl
250 g Joghurt oder Buttermilch
 

Zubereitung:
Das Mehl mit dem Backpulver, dem Natron, dem Zucker, Vanillezucker und den Schokostreuseln in einer Schüssel vermischen.
Das Obst klein schneiden.
Als nächstes nun das Ei in einer zweiten Schüssel verquirlen und das Öl und den Joghurt/die Buttermilch hinzufügen. Diese vermischen und dann die Mehlmischung unterheben – nicht zu viel rühren. Als letztes die Ananas hinzufügen. Alles in die mit Papierförmchen ausgelegten Mulden des Muffinblechs füllen und in den auf 180° Grad vorgeheizten Backofen schieben und ca. 25-30 Minuten backen. 

 Orangen-Mohn-Muffins
(Rezept zum Strick- und Häkelkursabend vom 12.11.2012
- verspeist ohne vorherige Fotografie, deshalb im Bild: Häkelmuffin von Inge)
Zutaten:
275 g Mehl, 150 g Zucker, 2 TL Backpulver, ½ TL Natron, 6-8 EL neutrales Öl (Raps oder Sonnenblumen), 250 g Buttermilch oder Joghurt, 2 Eier, 1 Btl. Mohnback (125 g), 1 große unbehandelte Orange, Puderzucker, 1 Muffinblech, 12 Papierförmchen
Zubereitung:
Den Ofen auf 180°C Umluft oder 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Muffinblech mit Förmchen auslegen oder einfetten. Die unbehandelte Orange waschen und die Schale fein abreiben.

In einer großen Schüssel Mehl, Zucker, Backpulver, Natron und Orangenschale vermischen.

In einer zweiten Schüssel die Eier kurz aufschlagen, Buttermilch/Joghurt, Öl, Mohn und Orangensaft hinzufügen und gut miteinander vermischen. Nun die Eiermischung auf die Mehlmischung geben und kurz vermengen. Hierbei so wenig wie möglich rühren, sodass der Teig am Ende zwar feucht aber nicht glatt ist. Keine Angst, wenn der Teig klumpig aussieht, dafür werden die Muffins später super-fluffig.

Nun die Förmchen zu 2/3 füllen und im Ofen ca. 25-30 Minuten backen, bis sie oben leicht braun sind. Nach dem Backen kurz in der Form auskühlen lassen und kalt mit einer Glasur aus Orangensaft und Puderzucker bestreichen.

Birnen-Mandel-Torte mit Amarena-Kirschen,
ein Rezept aus essen&trinken, das ich lange nicht mehr gebacken hatte.
(09.11.2012)
Ahorn-Walnuss-Muffin
(Strick- und Häkel-Kursabend 29.10.2012)
 
Zutaten:
280 g Mehl, 3 TL Backpulver, 1 Prise Salz, 120 g Zucker, 1/2 Tasse gehackte Walnüsse, 2 EL geriebene Mandeln, 1 Msp. Delifruit (Gewürzmischung von Brecht aus Zimt, Sternanis, Koriander, Nelken, Ingwer, Kardamom und Vanille), 2 Eier, 175 g Buttermilch oder Joghurt, 75 ml + 3 EL Ahornsirup, 6 EL neutrales Öl (Raps oder Sonnenblume), 12 halbe Walnusskerne

Zubereitung:
Backofen auf 180 °C vorheizen. Ein 12er Muffinblech mit Papierkapseln auslegen.
Mehl, Backpulver, Salz, Zucker, Gewürz, gehackte Walnüsse, geriebene Mandeln in einer Schüssel gut vermischen.
Eier in einer zweiten Schüssel gut mit Buttermilch (oder Joghurt), 75 ml Ahornsirup und dem Öl verquirlen.
Die flüssigen zu den trockenen Zutaten geben und nur kurz verrühren. 
Den Teig mit einem Löffel in die Papierförmchen verteilen und auf jede Teigportion eine halbe Walnuss legen (leicht eindrücken). 
In den Ofen schieben und 25-30 Minuten backen, bis die Muffins goldbraun sind.
Aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und mit den 3 EL Ahornsirup bepinseln. 
Ganz abkühlen lassen und genießen! 
Sanddorn-Orangen-Creme-Torte (links) und
Apfelkuchen Linzer Art (rechts)
Rezept Sanddorn-Orangen-Torte: 
von Dr. Oetker (<- hier anklicken); ich habe den Boden aber zusätzlich einmal quer durchgeschnitten und mit Sanddorn-Orangen-Aufstrich (z.B. von Alnatura - da gibt es auch Sanddorn-Saft) gefüllt.
Rezept Apfelkuchen Linzer Art:
  Für den Mandelmürbeteig:
250 g Mehl, 200 g kalte Butter in Flöckchen, 100 g Zucker, je 1 Pr. Zimt und Salz, 125 g Mandeln gerieben, 1 Eigelb

Für den Belag:
100 g geriebene Mandeln, 5 säuerliche Äpfel, 1 Hand voll getrocknete Cranberries, 1 EL brauner Zucker, 1 TL Ceylon-Zimt, 1 EL Speisestärke, 50 ml Apfelsaft, 100 g gehobelte Mandeln
Die Zutaten für den Mürbeteig mit möglichst kühlen Händen rasch verkneten und 30 Min. kaltstellen. Inzwischen die Äpfel schälen, entkernen, in kleine Stücke schneiden und mit den Cranberries, dem braunen Zucker und dem Ceylon-Zimt kurz zu einem nicht zu weichen Kompott dünsten. Speisestärke mit Apfelsaft glatt rühren und ins Kompott einrühren.
Den Backofen auf 180 °C vorheizen, eine Tarteform mit dem ausgerollten Mürbeteig auslegen, aus den Teigresten Herzen ausstechen und beiseite legen. Auf den ausgerollten Mürbeteig die geriebenen Mandeln streuen, darauf das Apfelkompott geben und glatt streichen. Die gehobelten Mandeln auf die Tarte streuen und mit den beiseite gelegten Teigherzen belegen.
30 Minuten auf der mittleren Schiene backen.
Evtl. ein Stück Alufolie unterlegen, falls Saft austritt.
Die Tarte abkühlen lassen und mit Schlagsahne servieren.
Guten Appetit!

Schwarzwälder Kirschtorte
Zutaten:
Zutaten für den Boden (geändert am 12.01.2014):
6 Eigelb, 4 El warmes Wasser, 150g und nochmal fürs Eiweiß 50g Zucker, 6 Eiweiß, 100g Mehl, 1 TL Backpulver, 30g Speisstärke, 50g Kakaopulver, 100g gemahlene Mandeln  
(Das Rezept für diesen Super-Schoko-Biskuit ist von Markus20 auf chefkoch.de - Danke Markus!)

für die Füllung:
ca. 100 ml Kirschwasser, 2 Gläser Kirschen, Schale von 1/2 Bio-Zitrone, 1 kleines Stück Ceylon-Zimt, 1 EL Zucker, 35 g Speisestärke, 2 x 500 g Schlagsahne, 2 P. Vanille-Zucker, 1 P. Zartbitter-Schoko-Raspeln
Backpapier

Zubereitung:
Springform (26 cm) am Boden mit Backpapier auslegen, Rand  nicht fetten. Mehl, Speisestärke, Kakao und Backpulver mischen.
Eier trennen. Eiweiß mit 50 g Zucker steif schlagen. Eigelbe mit warmem Wasser und 150 g Zucker in einer großen Schüssel (ich habe selten einen Biskuit gehabt, der schon beim Vorbereiten so aufgeht!) cremig aufschlagen. Das steif geschlagene Eiweiß darauf gleiten lassen. Die Mehl-Mischung darauf sieben. Die geriebenen Mandeln darauf streuen und alles vorsichtig unterheben. Sofort in die Form füllen und im vorgeheizten Ofen (175 °C) 40 Min. (Hölzchenprobe!) backen, aus dem Ofen nehmen, mit einem spitzen Messer einmal am Rand entlang fahren und auf ein mit Backpapier belegtes Gitter stürzen und auskühlen lassen.
(mit diesem Rezept wird der Schokobiskuit wie vom Profi)

Boden 2x durchschneiden, einen Tortenring um den unteren Boden legen, mit Kirschwasser beträufeln.
Kirschen abtropfen lassen, Saft von einem Glas auffangen. 100 ml Saft und 35 g Stärke verrühren. Rest Saft mit 1 EL Zucker und Zitrone und Zimt aufkochen. Angerührte Stärke einrühren und einmal kurz aufkochen lassen. Zitrone und Zimt entfernen. Kirschen, bis auf Deko-Kirschen, unterheben. Die Hälfte der Kirschen auf den unteren Boden verteilen und auskühlen lassen.
Inzwischen 500 g Sahne mit Vanille-Zucker steif schlagen. Die Hälfte der Sahne auf die ausgekühlten Kirschen streichen. Den 2. Boden auflegen, mit Kirschwasser beträufeln, die 2. Hälfte Kirschen darauf verteilen, darauf die 2. Hälfte Sahne glattstreichen. Dritten Boden aufsetzen, mit Kirschwasser beträufeln und abgedeckt mind. 3 Stunden - gerne über Nacht - kühl stellen. 
Vor dem Servieren 500 g Sahne mit 1 EL Zucker steif schlagen, etwa 1/3 in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Mit den anderne 2/3 Sahne die Torte rund herum einstreichen. Mit Schoko-Raspeln bestreuen, am oberen Rand Sahnetupfer mit dem Spritzbeutel aufspritzen und in jeden Sahnetupfer eine Kirsche setzen. 
Ich spritze die Sahnetupfer bei diese Torte sehr dicht, weil die Torte sehr mächtig ist und gerne in kleinen Stücken gegessen wird.


Schoko-Muffins
 Zutaten:
280 g Mehl, 3 TL Backpulver, 1 Prise Salz, 120 g Zucker, 2 große Eier, 250 ml Milch, 6 EL geschmacksneutrales Öl (Sonnenblume oder Raps), 1 EL Kakao, 2 EL Schoko-Raspeln, 12 Papier-Muffinförmchen
Für die Deko:
Kuchenglasur Bourbon-Vanille (Fertigprodukt)
Schoko-Raspeln
Zubereitung:
Den Backofen auf 190 °C vorheizen. Ein Muffinblech mit den Papierförmchen auslegen.
Mehl, Kakao und Backpulver in eine Schüssel sieben, Zucker, Schoko-Raspeln und Salz untermengen.
In einer anderen Schüssel oder einem Rührbecher die Eier mit Milch und Öl verquirlen. Die Eiermilch zur Mehlmischung geben und nur kurz unterrühren, nicht zu intensiv.
Den Teig mit einem Löffel in die Förmchen füllen. Etwa 20 Minuten (Hölzchenprobe) backen. Die Muffins in der Form 5 Minuten abkühlen lassen und aus der Form nehmen. Mit Kuchenglasur und Schokostreuseln dekorieren.

Amarena-Muffins
(für meine erste Handarbeitskursstunde am 1. Oktober 2012)
Zutaten:
200 g weiche Butter
100 g gemahlene Mandeln
100 g klein gut abgetropfte, kleingeschnittene Amarena-Kirschen a.d. Glas, Saft auffangen für die Glasur
150 g Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
2 EL Mandelsirup (z.B. Monin), ersatzweise Amaretto
250 g Mehl mit 1 TL Backpulver, gesiebt
Für die Glasur:
150 g Puderzucker, 2-4 EL Amarena-Kirschsaft, Dekorstreusel

Zubereitung:
Den Backofen auf 175 °C vorheizen. Ein 12er Muffin-Blech mit Muffin-Papierhütchen auslegen.
Die Butter mit dem Zucker und der Prise Salz schaumig rühren, nach und nach die Eier unterrühren, Mandeln und Likör unterrühren, Mehl und Backpulver darübersieben und ebenfalls unterrühren. Die gehakten Kirschen unterheben. Die Muffin-Förmchen füllen und 25 min. backen. Abkühlen lassen.

Den Puderzucker mit dem Amarena-Saft glattrühren, die Muffins bestreichen und mit Zucker-Dekor bestreuen.
(im Bild vorne Jubiläumstorte, im Bild hinter der Torte "Rosewater Cupcakes" nach einem Rezept von einer Postkarte, die ich einmal von Babs bekommen habe)

Jubiläumstorte 
"15 Jahre Handarbeitskränzchen"

Zutaten:
Für den Mürbeteig:
125 g Mehl, 80 g Butter, 2 EL Zucker, 1 Prise Salz, 1 Eigelb
Für den Biskuit: 
4 Eier, 140 g Zucker, 2 EL warmes Wasser, abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone, 
120 g Mehl, 60 g Speisestärke, 1 TL Backpulver
Für die Füllung:
100 g fertig gekaufte Baiser/Meringue (zerbröckelt), 200 g Nugatmasse, 3 EL Sahne, 250 g Stachelbeeren a.d. Glas (abgetropft), 1 EL Puderzucker, 4 Blatt weiße Gelatine, 2 Becher Sahne à 200 g, 300 g Himbeeren (z.B. TK)
Für die Dekoration:
2 Becher Schlagsahne, 4 EL Zucker, 100 g gehackte Mandeln, Zuckerrosen


Zubereitung:
Für den Mürbeteig die kalte Butter in Flöckchen zum gesiebten Mehl geben, Zucker, Salz und Eigelb dazu und schnell zu einem glatten Teig verkneten und 30 Min. kalt stellen. Dann den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech ausrollen und einen Kreis von 24 cm ausschneiden (mit dem Lineal 0 und 24 cm auf dem Papier markieren, einen Tortenring auf dieses Maß anpassen und nachzeichnen), 15 Min. bei 190 °C backen, abkühlen lassen.
Den Biskuit zubereiten (siehe Holunder-Frischkäse-Torte) und abkühlen lassen.
Für die Füllung die Nugatmasse mit 3 EL Sahne im Warmwasserbad schmelzen. Die Stachelbeeren mit dem Puderzucker pürieren. Gelatine einweichen, auflösen und unter die Stachelbeermasse rühren. Sobald die Stachelbeeren zu gelieren beginnen, die steif geschlagene Sahne und die Himbeeren unterheben.
Einen Tortenring um den Mürbeteigboden legen, diesen mit der Nugatcreme bestreichen, darüber die Baiserbröseln streuen und etwas festdrücken. Auf die Baiserschicht die Beerencreme schichten, mit dem Biskuit abdecken, etwas festdrücken und 2 Stunden kalt stellen.
Für die Dekoration 2 EL Zucker in einer großen beschichteten Pfanne schmelzen und die gehackten Mandeln darin wenden, bis sie zu bräunen beginnen und sich mit dem Zucker verbunden haben. Abkühlen lassen.
Sahne mit 2 EL Zucker steifschlagen und die Torte damit rundherum einstreichen, Tortenrand mit dem Mandelkrokant bestreuen, mit einer Sterntülle Tuffs dekorieren und die Zuckblüten aufsetzen.

Rezept Rosewater Cupcakes

Holunder-Frischkäse-Torte
(vorne im Bild, 
im Hintergrund Zitronen-Baiser-Torte mit selbstgemachtem Lemon-Curd 
nach einem Rezept aus Shermins magischem Kessel)

Für den Biskuit: 
4 Eier, 140 g Zucker, 2 EL warmes Wasser, abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone, 
120 g Mehl, 60 g Speisestärke, 1 TL Backpulver
Für die Creme:
500 g Frischkäse, 500 g Schlagsahne, 250 ml Holunderblütensirup (z.B. von d'arbo), 6 Blatt Gelatine
Für die Dekoration:
2 unbehandelte Zitronen, 250 ml Wasser, 250 g Zucker, 1 TL Zitronenabrieb mit Zucker vermischt

Zubereitung:
Den Backofen auf 190 °C vorheizen. Die Eier mit 2 EL warmem Wasser dick cremig aufschlagen, dabei langsam Zucker, der mit der abgeriebenen Zitronenschale vermischt ist, einrieseln lassen. Schlagen bis alles eine dicke cremefarbene Masse ist. Mehl mit Speisestärke und Backpulver gut mischen und drübersieben, unterheben und sofort in eine mit Backpapier ausgelegte  Springform füllen und im vorgeheizten Backofen 30 Minuten backen. Auf einem mit Backpapier belegten Kuchengitter (sonst klebt der warme Kuchen an den Gitterstäben) auskühlen lassen.

Für die Dekoration die heiß abgewaschenen Zitronen in 1-2 mm dünne Scheiben schneiden. Das Wasser mit dem Zucker aufkochen und die Zitronenscheibchen bei kleiner Flamme 20 Minuten köcheln. Herausnehmen und auf einem Gitter abtropfen lassen.

Für die Creme Gelatine in kaltem Wasser 5-10 Minuten einweichen. Inzwischen den Frischkäse mit dem Holunderblütensirup glattrühren. In einer separaten Schüssel Sahne steif schlagen. Gelatine gut ausdrücken und bei milder Hitze auflösen. Ein bis zwei Esslöffel Frischkäsecreme zum Angleichen unterrühren und die Gelatine in die Frischkäsecreme rühren. Vorsichtig die geschlagene Sahne unterheben.

 Den Biskuit einmal quer durchschneiden und auf eine Tortenplatte legen. Einen Tortenring darum legen. 2/3 der Holunder-Frischkäse-Creme darauf verstreichen. Den zweiten Biskuit darauf legen und vorsichtig andrücken. Das restliche 1/3 der Holunder-Frischkäse-Creme darauf glatt streichen. Die Torte für 2 Stunden kalt stellen. Dann den Tortenring abnehmen - vorher mit einem Messer zwischen Tortenring und Torte entlang fahren. Die Torte mit den kandierten Zitronenscheiben belegen und mit Zitronen-Zucker bestreuen.

Die Torte ist auch für Ungeübte oder Nichtgerne-Bäcker/innen geeignet - nehmt einen fertigen Wiener Biskuit aus dem Supermarkt. Kandierte Zitronenscheibchen kann man auch fertig im Süßwarengeschäft kaufen. Und statt des Zitronen-Zuckers geht auch Dr. Oetker Zitronenzesten "Finesse".

Gutes Gelingen! 
Erdbeer-Erdbeer-Torte
(mit ganzen Erdbeeren und Erdbeersahne!)

Für den Biskuit:
4 Eier, 140 g Zucker, 2 EL warmes Wasser, abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone, 
120 g Mehl, 60 g Speisestärke, 1 TL Backpulver
Für die Füllung:
100 ml Milch, 1 EL Vanillepuddingpulver, 6 Blatt Gelatine, 800 – 1000 g Erdbeeren, 
80 g Zucker, 5 EL Erdbeersirup, 500 g Schlagsahne
Für die Dekoration:
4 Erdbeeren (geviertelt), etwas steif geschlagene Sahne für 16 Sahnetupfer

Zubereitung:
Den Boden einer 26cm-Springform mit Backpapier auslegen, Biskuit zubereiten und bei 190 °C 30 min. backen. Aus der Form auf einen mit Backpapier belegten Kuchenrost stürzen, min. 2 Std. ruhen lassen.
Sahne steif schlagen (etwas steif geschlagene Sahne für die Garnitur beiseite stellen). Die Erdbeeren waschen und putzen. Die Hälfte der Früchte halbieren, die andere Hälfte separat mit dem Zucker und dem Sirup pürieren. Für die Creme aus Milch mit Vanillepuddingpulver einen Pudding kochen. Die Gelatine 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Dann in der Hand leicht ausdrücken und im noch warmen Pudding auflösen. Das Erdbeerpüree unter den Vanillepudding rühren. Sobald die Erdbeercreme zu gelieren beginnt, die steif geschlagene Sahne unterheben.
Den Biskuit einmal quer durchschneiden. Den ersten Boden auf eine Tortenplatte legen und mit einem Tortenring umlegen. Tortenboden mit Erdbeerhälften belegen. Die Hälfte der Erdbeer-Sahne-Creme darüber streichen. Den zweiten Tortenboden auflegen. Ebenfalls mit Erdbeeren und abschließend mit Erdbeer-Sahne-Creme bestreichen. Zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.
Dann den Tortenring entfernen, zurückbehaltene Sahne in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und 16 Tupfer auf den Tortenrand spritzen. In jeden Tupfer ein Erdbeerviertel legen.

Wochenend-Törtchen für zwei:
Käse-Sahne mit Mandarinen

Für den Boden:
Biskuitkuchenreste (z.B. von einer Tiramisu) für eine kleine Springform von 18-20 cm Durchmesser
Für die Füllung:
1-2 kleine Dose Mandarin-Orangen
Für die Käse-Sahne-Creme:
2 Blatt weiße Gelatine, 2 EL Zucker, 1 TL Abgeriebenes einer Biozitrone, 150 g Magerquark, 60 g Creme fraiche oder Schmand, 100 g Sahne, 1 Päckchen Vanillezucker

 Sahne steif schlagen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Quark und Creme fraiche, Zucker und Zitronenabrieb cremig rühren.
Die Gelatine tropfnass in ein Glas geben und in der Mikrowelle 15 Sek. auflösen. Einen EL der Quarkcreme in die Gelatine einrühren, dann diese Masse in die Quarkmasse rühren. Creme kalt stellen. Sobald sie zu gelieren beginnt, die Hälfte der mit Vanillezucker steif geschlagenen Sahne unterheben.
Den Boden einer kleinen Springform mit den Biskuitresten auslegen. Mandarinen darauf geben. Darüber die Quarkcreme. Glattstreichen und kalt stellen. Nach ca. 2 Stunden ist das Törtchen fest und kann mit der restlichen Sahne verziert werden. Deko, wenn vorhanden (hier Schokobohnen)
(17.03.2012)

Mokka-Eierlikör-Torte

Für den Biskuit:

4 Eier, 150 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Prise Salz, 100 g Mehl, 100 g Speisestärke, 1 TL Backpulver, Backpapier, Springform Ф 26 cm

Für die Füllung:

2 Blatt Gelatine 400 g Schlagsahne, 2 Portionsbeutel löslicher Kaffee, 50 g Zartbitterschokolade, 4 EL Eierlikör, 5-6 EL Zucker, Vanillezucker, Tortenring

Für die Dekoration:

300 g Schlagsahne, 4 EL Zucker, 4 EL Eierlikör, 3-5 EL Schokoraspeln, 16 Mokkabohnen, Spritzbeutel mit Sterntülle

Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Backofen auf 175 °C  vorheizen. Eier, Zucker, Salz Vanillezucker in einer Schüssel 8-10 Minuten schaumig schlagen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und über die Eiercreme sieben und unterheben. In die Form füllen, glatt streichen und für 30-40 Minuten backen. Aus der Form lösen und auskühlen lassen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 200 g Schlagsahne steifschlagen, löslichen Kaffee und 3 EL Zucker dabei einrieseln lassen. Schokolade in der Mulinette fein haken und vorsichtig unterheben.

Biskuit zweimal waagerecht durchschneiden. Einen Boden in einen Tortenring setzen, Mokkasahne darauf streichen. Zweiten Boden auflegen. Wieder 200 g Sahne steif schlagen, 2 EL Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen. Gelatine ausdrücken und bei schwacher Hitze (oder 15 Sek. Mikrowelle) auflösen. Löffelweise 4 EL Eierlikör in die aufgelöste Gelatine rühren. Vorsichtig unter die steif geschlagene Sahne heben. Auf den zweiten Boden streichen. Dritten Boden auflegen und Torte für 3-5 Stunden kalt stellen.

300 g Sahne steif schlagen, dabei Zucker einrieseln lassen. Torte mit 2/3 der Sahne einstreichen. Rest in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. 16 Tuffs auf den Rand der Torte spritzen. 3-4 EL Eierlikör als Spiegel in die Mitte der Torte verteilen. Tortenrand mit Schokoraspeln bestreuen. In die Sahnetuffs je eine Schokobohne setzen.
(09.03.2012)

Apfelstrudeltascherl
mit Sissis Sünd, einem Würzzucker von Herbaria - bei mir mit getrockneten Cranberries statt Rosinen. Das Rezept gibt es hier (<-anklicken), das Gewürz (<- anklicken) im Naturkostladen. Ich hatte eine Kostprobe von "Sissis Sünd" und die Rezeptkarte für die Strudeltaschen in meiner Wollsendung von Zauberwiese. Darüber habe ich mich sehr gefreut und habe es dann gleich für mein nächstes Kaffeekränzchen ausprobiert. Lecker!
(09.03.2012)

  Zwischendurch wieder etwas Herzhaftes, diesmal aus der vegetarischen Küche:
Schnelle Brokkoli-Möhren-Torte
(für die Owens und mich nach dem Weihnachts-Yoga!)

1 Dinkel-Blätterteig (Fertigprodukt aus der Kühltheke, z.B. von REWE), 500 g Brokkoli (geputzt, kleingeschnitten, blanchiert), 500 g Möhren (geputzt, in Scheiben geschnitten, blanchiert), 3 EL Ajvar, 2 EL Pinienkerne, 200 ml Sahne, 2 Eier, Kräutersalz, Muskat, Pfeffer, ca. 50 g geriebener Emmentaler

Den Backofen auf 220°C vorheizen, eine Tarteform mit Backpapier auslegen. Den Blätterteig so zuschneiden, dass er die Form auskleidet und mit Ajvar bestreichen. Das Gemüse einfüllen, Muskat drüber reiben. Mit Käse und Pinienkernen bestreuen.Die Eier mit Sahne, Kräutersalz und Pfeffer verquirlen und über das Gemüse verteilen und im vorgeheizten Backofen 25-30 Minuten backen.
   
Apfel-Calvados-Torte

Für den Teig:
150 g Butter
2 x 100 g Zucker
2 x 1 Prise Salz
6 Eier
100 g gesiebtes Mehl
150 g gemahlene Mandeln
(alle Zutaten Zimmertemperatur)

Für die Füllung:
250 ml Milch
1 Päckchen Vanille-Pudding
4-5 Äpfel
1 EL Zitrone
Zucker, Zimt, Vanille, Ingwer
2-3 EL Calvados
2 EL brauner Zucker
250 ml Sahne
1 EL Zucker
1 Tütchen Sahnefestiger

4 EL Apfelgelee
2 EL Calvados

6 EL püriertes Pflaumenkompott (ersatzweise Pflaumenmus)

Für die Dekoration:
250 ml Sahne
1 EL Zucker
1 Tütchen Sahnefestiger

16 eingelegte Kirschäpfel (aus der Dose), abgetropft
evtl. Schokoraspeln

Eine 26cm-Springform mit Backpapier auslegen, Ofen auf 180° C vorheizen. Mehl und Mandeln mischen. Eier trennen. Eiweiße sehr steif schlagen, dabei 100 g Zucker einrieseln lassen. Butter mit 100 g Zucker und dem Salz cremig schlagen, Eigelbe nach und nach unter die Buttermasse rühren. Den Eischnee unter die Buttermasse heben, Mehl-Mandel-Mischung unterziehen. Den Teig in die Springform streichen und 35 Minuten backen. Kurz abkühlen lassen, auf ein mit einem Küchentuch belegtes Kuchengitter stürzen und sofort das Backpapier abziehen. Kuchen gut auskühlen lassen.

Für die Füllung Äpfel schälen und kleinschneiden, mit Zitrone beträufeln, mit braunem Zucker und den Gewürzen weich dünsten. Vanille-Schote und Ingwerstück wieder rausfischen, Äpfel pürieren. Mus mit 2-3 EL Calvados abschmecken.

Vanille-Pudding nach Packungsanweisung, jedoch mit nur 250 ml Milch kochen, etwas abkühlen lassen und unter das Apfelmus ziehen. Sahne mit Sahnefestiger und Zucker sehr steif schlagen und vorsichtig und die abgekühlte Apfelmus-Mischung unterheben.

Den Biskuit zweimal quer durchschneiden. Den untersten Boden auf eine Tortenplatte legen und mit einem Tortenring umlegen. Den Apfelgelee mit Calvados glattrühren und auf den untersten Boden streichen, 1/3 der Apfelsahne aufstreichen. Nun den zweiten Boden auflegen und mit Pflaumenmus bestreichen. Vorsichtig die restlichen 2/3 der Creme aufstreichen und mit dem dritten Boden abdecken. Zwei Stunden kalt stellen. Dann den Tortenring abnehmen.

Für die Dekoration die Sahne mit Zucker und Sahnefestiger steifschlagen und die Torte rundum einstreichen. Zum Schluss mit Schokoraspeln bestreuen und mit den kleinen Äpfeln einen Kranz auflegen.

Nicht nur Alfons Schuhbeck verrät euch seine Küchengeheimnisse! Hier kommen zwei von mir:
Um Eiweiß steif zu schlagen braucht man absolut saubere und fettfreie Rührbesen, sonst werden die Eiweiße nicht fest. Damit ich nicht zwischendurch spülen muss, fange ich mit dem Biskuit etwas anders an als es in den meisten Rezepten steht. Ich trenne zunächst die Eier und schlage die Eiweiße steif. Dann erst kommen die Eigelbe dran. Die Butter und die Eigelbe nehmen es nicht übel, wenn noch etwas Eiweiß an den Rührbesen ist.

Damit der fertige Kuchen nach dem Stürzen nicht am Kuchengitter fest klebt, lege ich immer ein Küchentuch über das Gitter.

Exotische Kokostorte mit Ananas

Für den Biskuit:
4 Eier, 1 Prise Salz, 275 g Zucker, 150 g Mehl, ½ Tütchen Backpulver, 100 g gemahlene Paranüsse, 1 EL Kakao, 100 g weiche Butter
Für die Füllung:
3 EL süße Pistaziencreme (REWE Feine Welt), 1 Dose Ananas-Stückchen (abgetropft), 400 g Kokosmilch, 50 g Puderzucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 400 ml Sahne, 10 Blatt Gelatine
Für den Belag:
100 ml Sahne, Kokos-Chips (Rapunzel), Ananas-Stückchen, 16 Raffaello-Pralinen

Für den Biskuit die Eier trennen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, dabei 200 g Zucker einrieseln lassen. In einer Rührschüssel die Eigelbe mit dem restlichen Zucker und der weichen Butter verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Mehl, Backpulver und Kakao mischen und über die Eigelbmasse sieben, unterrühren. 1/3 des Eischnees zum Auflockern unter die Teigmasse rühren, dann die restlichen 2/3 vorsichtig unterheben. In eine mit Backpapier ausgelegte 26 cm Springform füllen, mit den gemahlenen Paranüssen bestreuen und sofort in den auf 160 °C Umluft (oder 180 °C Ober-/Unterhitze) vorgeheizten Backofen schieben. 30 Minuten backen, aus der Form nehmen und abkühlen lassen.

Für die Füllung die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen. Die Kokosmilch mit Puderzucker und Vanillezucker verrühren. Die Ananas-Stückchen inzwischen abtropfen lassen, 16 Stück beiseite legen. Die eingeweichten Gelatineblätter nun etwas ausdrücken und auflösen, etwa 2-3 EL Kokosmilch darunter rühren, dann die Gelatine-Kokosmilch-Mischung unter die übrige Kokosmilch rühren. Kalt stellen, bis die Masse zu gelieren beginnt. Dann die steif geschlagene Sahne unterheben.

Tortenboden einmal quer durchschneiden, den unteren Boden in einen Tortenring legen, mit der Pistaziencreme bestreichen, mit Ananas-Stückchen belegen, 2/3 der Kokos-Creme aufstreichen, den zweiten Tortenboden auflegen, Torte rund herum mit Kokos-Creme bestreichen. 2 Stunde kühlen.

Kurz vor dem Servieren die restliche Sahne steif schlagen und in einen Spritzbeutel mit der Sterntülle füllen. Torte mit Kokos-Chips bestreuen, 16 Tortenstücke mit Sahne-Tupfern markieren, je ein Ananas-Stückchen und eine Raffaello-Praline dekorieren. 
 
 Herzhafte mediterrane Schafskäse-Tarte
(Handy-Foto, leider etwas unscharf)
(für meine Kolleginnen und mich zu Mittag am 14.07.2011)

Zutaten:
250 g Mehl, 1/2 TL Salz, gemahlener Pfeffer, 30 g frisch geriebener Parmesan, 2 EL Essig, 125 g kalte Butter in Flöckchen, etwas kaltes Wasser
Belag:
200 g Schafskäse zerbröselt, 50-60 g schwarze entsteinte und halbierte Oliven, 1 kl. Zucchini geraspelt, 1 TL Ciao Italia Gewürz von Mario Ullrich, alles locker vermengen, 2 geachtelte Tomaten
Guß:
3 Eier, 200 g Sahne, 30 g frisch geriebener Parmesan, Pfeffer aus der Mühle

Aus den Zutaten für den Teig einen Mürbeteig kneten, in eine gefettete Tarteform ausrollen, den Rand hochziehen, den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen, 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Dann mit dem Schafskäse-Belag füllen, die Tomaten auflegen, die Gußzutaten verquirlen und darüber gießen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C auf der mittleren Schiene 30 Minuten backen. Schmeckt warm und kalt.
 
Zitronen-Frischkäsetorte
(08.07.2011
Eigenes Rezept für Juli-Kränzchen, sehr erfrischend)

Für den Teig:
125 g Butter oder Margarine, 3 Eier, 100 g Mehl, 25 g Speisestärke, 3 gestrichene TL Backpulver, 125 g Zucker, 1 Tütchen Vanillezucker, 1 Prise Salz.
Für die Füllung:
200 g Zitronen-Limetten-Ingwer-Konfitüre (REWE),
2 Päckchen Zitronen-Götterspeise, 200 ml Wasser, 1 Schnapsglas Limoncello, 200 g Zucker, 600 g Frischkäse, Saft von ½ Bio-Limette, 400 g Sahne
Für die Dekoration:
100 g Sahne, 1 EL Zucker, Abrieb von der Limette, Gelee-Zitronen-Schnitze

Aus den Zutaten für den Teig einen Rührteig bereiten, in eine 26 cm, mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und 25 Minuten backen.

Für die Füllung den Zucker mit dem Götterspeisenpulver mischen, das Wasser mit dem Limoncello mischen und mit der Götterspeise-Zucker-Mischung gut verrühren und unter Rühren erhitzen, bis sich alles aufgelöst hat (nicht kochen!), abkühlen lassen.
Die Sahne steif schlagen, den Frischkäse mit dem Limettensaft verrühren. Zunächst den Frischkäse unter die abgekühlte Götterspeise mischen, die Sahne unterheben.

Den Tortenboden einmal quer durchschneiden, eine Hälfte auf eine Tortenplatte legen, mit einem Tortenring oder dem Springformrand umschließen. Die Konfitüre kurz erwärmen, damit sie etwas flüssiger wird, diese auf den unteren Tortenboden streichen. Die Hälfte der Zitronen-Frischkäse-Creme aufstreichen, den zweiten Boden auflegen und mit der zweiten Hälfte der Zitronen-Frischkäse-Creme bestreichen. Glattstreichen und 3 Stunden kalt stellen.

Den Tortenring lösen. Die Sahne steif schlagen und mit der Sterntülle des Spritzbeutels am Rand rundum Tuffs aufspritzen. Den Zucker mit dem Limetten-Abrieb vermischen und auf die Mitte der Torte streuen. Die Gelee-Früchte auflegen.
Fertig! Guten Appetit!



Eierlikör-Muffins mit Cranberrys
(20.05.2011)
Zutaten für 12 Muffins:
2 Eier, 100 g Zucker, Vanillezucker, 125 g Butter, 125 g Mehl, 1/2 TL Backpulver, ca. 125 ml Eierlikör, eine Handvoll getrocknete Cranberrys
für den Guß:
Puderzucker, Erdbeersirup, Eierlikör
Zuckerblüten als Deko

Zubereitung:
Ein Muffin-Blech mit Muffinpapierchen auslegen, den Backofen auf 180 °C vorheizen.
Eier mit Zucker, Vanillezucker und Butter schaumig rühren, Mehl und Backpulver mischen und dazu sieben, Eierlikör einrühren und Cranberrys unterheben. In die Muffin-Förmchen einfüllen und ca. 20 Minuten backen. Aus dem Blech nehmen und auf einem Kuchenrost abkühlen lassen. Puderzucker mit Erdbeersirup und Eierlikör glatt rühren und die Muffins damit überziehen. Mit einer Zuckerblüte verzieren.


Himbeer-Tiramisu-Torte
(Frei nach einem Dessert-Rezept von Ute,
Kaffeekränzchen Mai 2011)

Zutaten:
Für den Biskuit:4 Eier, 140 g Zucker, 2 EL warmes Wasser, abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone, 120 g Mehl, 60 g Speisestärke, 1 TL Backpulver
Für die Füllung:500 g Himbeeren (tiefgefroren), 2 EL Puderzucker, 200 g Frischkäse, 250 g Mascarpone, 500 g Sahne, 120 g Puderzucker, 1 Btl. Gelatine-Fix
Für den Belag:2 EL Kakaopulver, einige frische Himbeeren

Zubereitung:
Den Boden einer 26cm-Springform mit Backpapier auslegen, Biskuit zubereiten und bei 190 °C 30 min. backen. Aus der Form auf einen mit Backpapier belegten Kuchenrost stürzen, mind. 2 Std. ruhen lassen.Für die Füllung die Himbeeren mit 2 EL Puderzucker kurz aufkochen. Den Biskuit einmal waagerecht durchschneiden, einen Teil in einen Tortenring oder den Rand einer Springform setzen, die Hälfte der heißen Himbeeren darauf geben. Die zweite Hälfte des Biskuitbodens aufsetzen und ebenfalls mit heißen Himbeeren tränken. Auskühlen lassen. Inzwischen die Sahne steif schlagen. In einer großen Schüssel Frischkäse und Mascarpone mit 120 g Puderzucker glattrühren, die Gelatine einrieseln lassen und einarbeiten. Die Sahne unterheben. Die Creme auf die Torte verteilen und glattstreichen. Mindestens zwei Stunden kalt stellen. Vor dem Servieren die Torte mit Kakao bestäuben und mit den frischen Himbeeren belegen.



Aida-Torte
(herrlich altmodische Obsttorte)
Kaffeekränzchen März 2011

Zutaten:
Für den Biskuit: 4 Eier, 140 g Zucker, 2 EL warmes Wasser, abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone, 120 g Mehl, 60 g Speisestärke, 1 TL Backpulver
Für die Füllung: 100 g Nougat, 100 g Marzipan-Rohmasse, 1 Schnapsglas Kirschwasser, 1 EL Puderzucker, 100 g Aprikosenmarmelade
Für den Belag und die Dekoration: 50 g geröstete Mandelblättchen, 6 Tassen gemischte Früchte, 1 Päckchen klarer Tortenguss
Zubereitung:
Den Boden einer 26cm-Springform mit Backpapier auslegen, Biskuit zubereiten und bei 190 °C 30 min. backen. Aus der Form auf einen mit Backpapier belegten Kuchenrost stürzen, mind. 2 Std. ruhen lassen.
Boden 2 mal quer durchschneiden. Eine Schicht in einen Tortenring legen, für diesen Boden den Nougat im Wasserbad schmelzen und aufstreichen, den zweiten Boden darauf setzen. Für den zweiten Boden das Marzipan mit Kirschwasser, 2 EL Wasser und Puderzucker glattrühren und aufstreichen, dritten Boden auflegen. Die Aprikosenmarmelade erwärmen und auf den dritten Boden und den Rand der Torte streichen. Den Rand mit Mandelblättchen bestreuen. Torte mit Früchten belegen, Guß nach Vorschrift bereiten und darüber geben. Abkühlen lassen.
Aber bitte mit Sahne! (Oder auch nicht)