Sonntag, 16. August 2015

Wollfestival Köln - Wolle kommt von „wollen“, nicht von „brauchen“

Mitbringsel vom Wollfestival Köln am 15. August 2015
  
Liebe Handarbeitsfreundinnen!
Eigentlich – wenn ein Satz schon so anfängt, kann ich ihn eigentlich schon lassen. Eigentlich hätte ich ja genug Wolle, um mich bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag mit Nadel und Faden kreativ auszutoben. Aber – das ist immer das Wort, das zu „eigentlich“ dazu gehört – aber so ein Wollfestival ist doch zu verlockend.
Gestern waren wir dann zu Dritt in Köln, zwei von unserem Kirberger Stricktreff und ich. Mit dem ICE ab Limburg dauert die Fahrt nicht länger als wir gebraucht haben, um zusammen ein Glas Sekt auf unseren ersten gemeinsamen Ausflug zu trinken. In Köln haben wir uns dann auf halbem Weg zwischen Bahnhof/Dom und Wollfestival mit drei Ravelry-Frauen von „Stricken im Museum“ zu Frühstück, Schwatz und Kennenlernen getroffen.
Aus dem alten Gemäuer des Deutschen Sport- und Olympiamuseums, wo das Wollfestival stattfand, war die Hitze der vergangenen Wochen leider noch nicht ausgezogen. Und zusammen mit den Bergen schöner (warmer) Wolle und den vielen Frauen, war es leider sehr unangenehm warm dort. Alles in allem war es aber wieder schön, zu sehen, zu staunen, zu fühlen und viele bekannte Gesichter zu sehen.
Unbekannte Schönheit auf dem Wollfestival

Einen Pulli haben wir entdeckt, schön dekoriert auf einer Büste, aber keiner konnte uns sagen, wo er herkam, wer ihn gestrickt hat. Wir hoffen jetzt, dass es ein Modell aus der kommenden Verena ist und wir dort das schöne Muster finden.

Rosina-Schal aus Austermann Hand Painted
Mein Rosina-Schal nach dem Muster von Fadenstille ist endlich fertig geworden, nachdem ich noch einen Strang Garn nachgekauft habe. So gefällt mir die Länge dann doch besser.
Inspiriert durch den KAL in der Fadenstille-Gruppe auf Ravelry stricke ich auch den Ziggurat mit. Inzwischen habe ich zum vierten Mal neu begonnen. Im KAL ist leider viel Grundrauschen, so dass ich den Faden fürs Muster dort schnell verloren hatte. Aber auf dem Fadenstille-Blog gibt es eine schöne Schritt-für-Schritt-Anleitung, die die im KAL aufkommenden Fragen mit beantwortet, so dass ich nicht die inzwischen 1.850 Posts mitverfolgen muss, wenn ich nach einer Lösung suche.
Für alle Handarbeitsfreundinnen hier in der Umgebung gibt es ein neues Handarbeitsgeschäft in Limburg (Woll-Palais, Bischofsplatz 1) und ab nächster Woche auch in Hahnstätten (Jenndus, Kirchgasse 12).


Viel Spaß und wollige Stunden!



 


1 Kommentar: